© Uwe Brendel

Kambodscha

Kambodscha auf Angkor Wat zu reduzieren ist unfair. Aber natürlich ist das alte Angkor Wat mit einer Ausdehnung über ca. 50 km bis nach Mealea schon ein Highlight. Auch der See Tonle Sap ist ein Erlebnis. Die Hauptstadt, das Meer und das restliche Kambodscha gilt es später noch zu erkunden. Aber das Land, die Leute, die Küche versprechen noch viele neue Erlebnisse.

- Siem Reap

Siem Reap ist der Anlaufort, wenn man Angkor besuchen will. Mit Flughafen, hunderte Hotels und Restaurants, aber auch mit einer klassischen Markthalle steht Alles bereit um die Historischen Palastanlagen zu besichtigen.

- Mealea

Mealea ist eine hinduistische Tempelanlage, die ca. 50 km von Siem Reap liegt. Sie gehört aber noch zur ursprünglichen Anlage von Angkor. Dies zeigt die rieseigen Ausmasse von Angkor. Auf der Fahrt erlebt man schnell das ursprüngliche Kambodscha, die Dörfer stehen nicht mehr im Einflussbereich des Tourismus um Siem Reap.

- Tomle Sap

Der See Tomle Sap, ungefähr 20 km von Siem Reap, ist ein riesiges Naturreservoir. Im Sommer wächst der See um das fünffache auf ca. 12.000 Quadratkilometer. Er wird vom Mekong geflutet und bringt so einen Fischreichtum mit sich, der ein wichtiger Faktor zur Ernährung Kambodschas darstellt. Schwimmende Dörfer und Pfahlbauten bestimmen das Bild am Ufer des Sees.